Alles über Mercedes M-Klasse
Mercedes ML 350 CDI Bluetec Supertest / Test 4wf 34 Bilder Zoom

Mercedes ML 350 CDI Supertest: Härteprüfung für die dritte Generation M-Klasse

Der Mercedes ML ist für die Marke eine riesige Erfolgsgeschichte. Seit Anfang an wichtig: die Geländetauglichkeit. Gilt das auch noch für die aktuelle Generation der Mercedes M-Klasse? Im Supertest prüfen wir das.

Wenn es um Off-Road-Kompetenz geht, brauchen die Schwaben keine Nachhilfe. Wie man einen guten Geländewagen baut, weiß man bei Mercedes seit vielen Jahrzehnten. Entsprechend motiviert ging man auch an die Entwicklung der Mercedes M-Klasse, die bereits 1997 trotz der soften Karosserie-Optik mit Untersetzung und Traktionshilfe erstaunlich tapfer durchs Gelände wühlte. Seit 2011 ist man bei der dritten Generation, dem W166, angelangt. Hat der das Zeug, seine Vorgänger offroad in den Schatten zu stellen?

Mercedes ML 350 CDI im Supertest

Um das zu klären, muss der M-Klasse-Kunde etwas tiefer in die Tasche greifen. Zum Kaufpreis von wenigstens 55.989 Euro für den ML 250 Bluetec gesellen sich mindestens zwei Optionen, die dem Fortkommen abseits der Straße recht zuträglich sind: das höhenverstellbare Luftfederfahrwerk ist Voraussetzung, um auch das Offroad-Paket erwerben zu dürfen, das aus schaltbarer Getriebeuntersetzung, automatischer Verteilergetriebesperre, Unterfahrschutz und modifizierter Steuerung für die Traktionselektronik besteht.

4.296 Euro kostet das Päckchen und kann noch um weitere 3.689 Euro aufgestockt werden, wenn man das im Testwagen verbaute Active Curve System mit ankreuzt. Das sind aktive Stabilisatoren, die nicht nur auf der Straße die Wankneigung verringern, sondern auch im Gelände durch Entkoppelung die Verschränkung erhöhen.
Im Supertest trat der Mercedes als ML 350 CDI an. Sein Dreiliter-Diesel mit 258 PS hatte schon im Vergleichstest mit BMW X5 und Range Rover Sport einen guten Eindruck hinterlassen.

Besonders das Thema Reise schreibt er groß: erstaunlich genügsam, sehr durchzugsstark und ausgesprochen leise geht der ML 350 seinem Alltags-Job nach. Die prima funktionierende Start-Stop-Funktion in Verbindung mit der serienmäßigen Siebengang-Automatik kann auch im Stadtverkehr kräftig punkten. Große Touren sind jedoch seine Parade-Disziplin. Gilt das auch abseits aller befestigten Wege?

Mercedes ML 350 CDI mit Offroad-Paket

Neu in dieser Generation ist die Auswahl aus verschiedenen Fahrprogrammen per Drehregler, zwei davon sind für den Offroad-Betrieb reserviert. Manuell betätigt werden kann (bei installiertem Offroad-Paket) außerdem die Fahrwerkshöhe, die Bergabfahrkontrolle  und die Schaltung des Untersetzungsgetriebes. Was sich gerade in welchem Programm mit dem Auto abspielt, lässt sich wahlweise im Bordmonitor einblenden – samt stilisiertem Hintergrund je nach Fahrprogramm und Darstellung der Fahrwerks-Arbeit.

Wie sich der Mercedes ML 350 Bluetec in unserem Supertest geschlagen hat, lesen Sie in den Einzelwertungen und dem Fazit.

Umfrage Geländewagen mit Untersetzung: Welche Marke ist Ihr Favorit?
Jeep Grand Cherokee SRT8 2012 erster Test
Von am 5. Dezember 2013
5 4 3 2 1 4 5 15
Reifen suchen

Große Auswahl an günstigen Reifen und Kompletträdern
für Sommer oder Winter.

/
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle News +++
+++ Alle Tests +++
+++ Alle Touren +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Aktuelles
  • Test
  • Markt
  • Fahrzeuge
  • Service
  • Touren
  • Video
4WHEELFUN für:
iPhone Android